So

03

Jan

2010

Silvester in Chongqing

Bevor ich erzähle was wir alles so in Chongqing gemacht haben, will euch allen erstmal ein gesundes neues Jahr wünschen. Bleibt gesund und macht eure guten Vorsätze wahr. Übrigens im chinesischen ist es das Jahr des Tigers. RAAAARRRR!
Aber jetzt mal zu Chongqing:
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.... also am Dienstag Morgen sind wir gegen 8 Uhr mit dem Bus nach Chongqing gefahren. Nach knapp 5 Stunden wars geschafft und wir waren in der größten Stadt der Welt. Wir wurden dann von zwei Mädels aus unserem Hostel abgeholt und dann sind wir in den Stadtteil Shapingba nach Ciqikou gefahren. Ciqikou ist die Altstadt von Chongqing und eine der Hauptsehenswürdigkeiten und total schön. Genau mittendrin lag unser Hostel, deswegen konnten wir da auch nicht direkt hinfahren sondern mussten unsere Sachen durch die engen Gassen schleppen :D
Das Hostel hat schon gleich einen super Eindruck auf uns gemacht und wir haben uns sofort wohl gefühlt auch weil das gesamte Team Englisch gesprochen hat.
Wir hatten ein süßes kleines Doppelzimmer MIT Heizung :D und es war nicht wirklich teuer. Diese Altstadt hat ein ganz besonderes Gefühl in einem ausgelöst ähnlich wie in der Jinlin Street in Chengdu. Die ganzen kleinen Shops mit den ganzen tollen Sachen waren nicht dafür gemacht ihnen zu widerstehen. Gleich nachdem wir dann ein bisschen angekommen waren haben wir uns mit Anka einer weiteren deutschen Austauschschülerin getroffen und sie hat uns ein bisschen in der modernen Innenstadt von Shapingba (Stadtteil) herumgeführt. Dabei ist mir aufgefallen dass die Innenstadt von Shapingba schon größer ist als die von Deyang. Echt unglaublich. Da wir ziemlich müde waren von der ganzen Busfahrt und dem frühen Aufstehen sind wir verhältnissmäßig früh ins Bett gegangen. Am nächsten Tag sind wir ein bisschen später aufgestanden und dann erstmal in die Innenstadt von Shapingba und ein bisschen shoppen gegangen und wir haben etwas ganz tolles gefunden „Unterground Shops". Nein, dort gibt es keine Drogen auch wenn wir auch erst auf was illegales getippt hatten. Ganz Shapingba oder besser gesagt die meisten Stadtteile haben unter der Erde riesige Flächen mit Läden voll. Keine Marken oder so einfach chinesisch. Erstmal haben Yasmine und ich uns verloren aber dann nach unzähligen SMS wieder gefunden. Jeder Laden hatte einen Buchstaben und eine Nummer: es gab die Buchstaben A-G und die Nummern 1-500 also 3500 Shops minimum. Da kann man schonmal ein paar Tage rulaufen.
Da Anka eine Silvesterparty in der Schule hatte, sind wir abends ein bisschen alleine losgegangen. Wir haben dann erst ein bisschen Straßenfood gegessen und sind danach in einen Club in Shapingba. Ja da waren wir dann etwas länger und sind am nächsten Tag erst gegen 11 aufgestanden. Es war SILVESTER! Wir haben uns mit Anka und Thomas ( die 2 deutschen Austauschschüler in Chongqing) an Ankas Schule getroffen und sind danach gemeinsam alle zur METRO. Tja westliche Sachen shoppen war schon toll. Ich hab mir gleich mal ein paar Wasserflaschen mit Kohlensäure gekauft und Haribo und auch sehr cool Ricola Kräuterzucker-Bonbons die Omi+Opi immer haben, extrem geil fand ich auch das Sauerkraut was ich natürlich gleich gekauft hab. Zusammen haben wir dann noch Spagetti mit Soße und Baguette mit Butter gekauft um am Abend zusammen zu kochen. Es war so gut mal wieder westlich zu essen und Butter zu essen: göttlich. Ausserdem hatten wir noch Leibniz-Kekse und Haribo. Es war nicht billig, aber das war jetzt einmal an Silvester und da haben wir uns das einfach gegönnt.
Nachdem wir bei Anka daheim gekocht haben, haben wir noch „Angels&Demons" geschaut und danach sind wir nach Jiefangbei gefahren um Silvester zu feiern. Eigentlich wollten wir uns mit Matthew (Amerika), Brian (Chile) und Lucas (Österreich) treffen aber die waren in so einer Absperrung drin in die wir nicht mehr reinkamen. Wir standen dann mitten in einer Menge und haben dann um 12 alle losgebrüllt, also jetzt nicht sooo besonders. Die Chinesen haben alle noch einen Luftballon steigen lassen. Danach wollten wir noch in eine Bar oder so um auf das neue Jahr anzustossen oder so was. Da wir aber keine Bar gefunden haben, sind wir dann zum Club 88 (einer der besten und berühmtesten) gelaufen aber der war so voll dass wir nach 5 Minuten wieder raus sind. Danach haben wir ganz durch Zufall Matthew und die ganzen anderen getroffen. War irgendwie lustig Chongqing hat 32 Millionen Einwohner und wir treffen die per Zufall. Wir waren dann irgendwie so 10 Leute aber da keiner genau wusste was wir jetzt machen könnten sind wir einfach ewig durch die Straßen gelaufen, bis jeder so langsam nach Hause gegangen ist.
Am nächsten Morgen hatt Yasmine bis halb 1 geschlafen aber ich wollte nicht die ganze Zeit verstreichen lassen also bin ich schon um 11 ausm Hotel und bin ein bisschen durch Ciqikou und seine kleinen Lädchen gestreift. Danach bin ich noch in einen Tempel und danach hab ich Yasmine im Hostel abgeholt. Wir sind dann zum Chao tian men gefahren. Das ist der Platz an dem Jialing und Yangtze (die 2 größten Flüsse in China) zusammen fließen.
Wir haben aufm Weg dahin am Strassenrand schon irgendwie so ganz interessant aussehende Gebäude gesehen und sind deswegen dann dahn zuürck gelaufen. Es war besser als wir erst gedacht haben. Es war irgendwas touristisches aber uns hat eigentlich nur der Subway im 11 Stock interessiert. Es war genial ein FRISCHES Sandwich mit SALAT zu essen.... und ein Starbucks war auch gleich daneben. Chongqing ist echt genial.
Danach sind wir noch ein bisschen umhergestreift und dann zurück zum Hostel und dann haben wir noch bis mitten in der Nacht gepackt ;)
Am nächsten Morgern wurden wir dann nach tausend verschiedene Infos zum Busbahnhof gefahren und haben Bustickets gekauft. Danach haben wir unser Gepäck weggesperrt und sind nochmal in die Innenstadt gefahren um Zeit totzuschlagen. Danach sind wir noch was essen gewesen. Da wir aber den Bus zurück zu Busstation ncht gleich gefunden haben und wir auch noch aufs Klo musten war es echt knapp. Wir sind dann zum Bus gerannt nur um dann gesagt zu bekommen dass unser Bus nach Deyang 50 Minuten Verspätung hat. Extrem witzig.
Naja wenigstens sind wir wieder heil daheim, egal ob mit oder ohne Verspätung.


Achja was ich ganz vergessen habe zu erwähnen: Ich kann/muss jetzt sagen dass ich dieses Jahr zurück nach Deutschland gehen werde. Ich freue mich schon jetzt riesig alle wiederzusehen und auf das Essen aber hier gefällt es mir zur Zeit auch ganz gut :D

Bilder werden kommen. Keine Hektik bitte.
In 8 Tagen geht's schon wieder weg, dann nach Yunnan mit AFS und den meisten anderen Austauschschülern. Wird bestimmt toll.

Bis dann

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stenli (Samstag, 29 September 2012 07:18)

    Nice post bro