So

20

Sep

2009

"We go boating."

"Is that a new verb?" hat mich Yasmine berechtigt gefragt als uns der Englischlehrer (!!!) den Satz "We go boating." um die Ohren geworfen hat.

 

Heute waren mir mit einem Englischlehrer unserer Schule, seiner Frau, seinem 4-jährigen Kind, unserer Chinesischlehrerin und einer Freundin von irgendwem in einem Park am Stadtrand. Nachdem wir an einem gefakten "Beach" am See Tee getrunken haben, wollten wir Mittagessen gehen. Auf dem Weg dorthin sahen wir mal wieder REAL CHINA: Im Park gab es iwie auch ein paar Wohnhäuser (eher Baracken):

Vor einer stand ein Tisch mit einem Huhn drauf und dann kam eine Frau und hackte dem Huhn den Kopf ab... seine Beine und der Rest des Körpers bewegte sich noch ewig weiter.

Die Tochte der Englischlehrers fand das sehr toll und wollte das Huhn sogar anfassen, Yasmine und ich wollten nur weitergehen... Blut überall.

 

Nachdem wir etwas in einem kommunistischen Resaturant (überall wirklich überall!! Mao-Bilder und die Leute waren wie in alten Zeiten gekleidet) gegessen hatten, haben wir Karten gespielt und sind danach "boating" gegangen.

Das heißt wir sind mit einem kleinen Boot (in Deutschland würde man es Altmetall bezeichnen) auf dem See herum gedümpelt.

Danach war unser Ausflug beendet.

 

Und ich hab an diesem Tag mal wieder gelernt: "Chinese people are weird!":

Am Morgen hat meine Famile erstmal ein Riesendrama drausgemacht dass ich mit Lehrern (!!!) in den Park will. Nachdem ich endlich die Erlaubnis hatte und Yasmines Gastvater angeboten hat mich mitzunehmen (also mich und Yasmine zum Park zu bringen) hab ich mich verabschiedet und sie haben weiter nichts besonderes gesagt. Während wir im Park essen waren habe ich mal eine SMS geschickt dass wir noch im Park sind. Da ich keine Rückmeldung bekommen habe, hab ich während dem Boot fahren von Yasmines Handy mal angerufen. Sherry meinte dann nur wir sollen uns beeilen es ist schon spät und ihre Mutter is angry.

Damn, es war erst 16:30.

Naja ich bin dann heim und hab extra Yasmine mithochgenommen um das zu erklären und auf einmal wars kein Problem mehr. Ich dacht ich steh im Wald, alle waren nett und freundlich als wäre nichts passiert.

Ich check die manchmal echt nicht.... aber gut gehört halt dazu.

 

Achja gestern (Samstag): Yasmine hat sich ein Piercing stechen lassen. Für umgerechnet 1 Euro (10 Yuan) von einem zittrigen Piercer, an genau der Stelle an der ich schon immer ein Piercing will. Oben am Ohr.

War echt lustig und ich musste mehr lachen, obwohl es eigentlich nicht zum Lachen war. Yasmine und ich konnten aber beide grad nicht realisieren was sie da macht. Ich hab mir überlegt vielleicht kurz vor meiner Abreise eins zu machen. Sozusagen als Erinnerung, und wenns dann Probleme gibt, hab ich die deutschen Ärzte wieder.

Yasmine will sich auch noch ein Tattoo stechen lassen, was ich aber sicher nicht machen werde, dass kann ich euch versichern.

 

Hoffentlich werde ich morgen Zeit finden, die Bilder hochzuladen.

 

Bis dann

Katha

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Don Torerow (Freitag, 05 März 2010 08:06)

    Also, wenn man in anderen Ländern unterwegs ist, sollte man darauf gefasst sein, dass es dort anders zugeht als bei uns. Und wenn einem lebenden Huhn der Kopf abgehackt wird, dann blutet das eben. Wie soll man es denn sonst machen? Esst Ihr in Deutschland Fleisch? Schon mal was von BSE gehört? Oder dem Fleischskandal in Bayern? Also, da seht ihr natürlich nicht, wie die Tiere da leben, geschweige denn umkommen. Wenn ihr mal so eine europäische Geflügelfarm besucht, werdet Ihr wahrscheinlich nicht einmal erkennen, dass das Hühner sind! Wenn Ihr mal ein Huhn in China gegessen habt, dann werdet Ihr Euch daran erinnern, wie gut Huhn schmecken kann! Darüber hinaus leben die Chinesen zwar in "Baracken" und fahren auf dem Wasser mit "Altmetall" rum, dafür ist das dort ein absolutes Serviceparadies, was man von Deutschland nicht behaupten kann. Das ist auch nur einer der wenigen Vorzüge Chinas gegenüber Deutschland. Und nun zu den Ärzten: Wenn man sich in Deutschland naiv und blind jedem Arzt dort anvertraut, wird man irgendwann mal sein blaues Wunder erleben! Ich kann Euch da zahlreiche Geschichten erzählen, aus erster Hand. Ich traue in Deutschland wirklich KEINEM Arzt mehr über den Weg. In China auch nicht unbedingt, aber die geben sich beide nicht viel. Und abschließend, wenn man sich schon so abfällig über ein anderes Land hermacht (was übrigens typisch Deutsch ist: das vermeintlich Gute aus Deutschland mit dem Schlechten von woanders vergleichen), dann sollten zumindest nicht so viele Fehler im Text auftauchen, da das sonst echt peinlich wird. Und auf die Zeichensetzung sollte man auch mal ein Auge werfen. Da bekommt man ja eine Gänsehaut, wenn man so etwas liest, oder - um beim Thema zu bleiben: Eine Hühnerhaut...

  • #2

    příspěvek zaměstnavatele na penzijní připojištění (Sonntag, 17 Juni 2012)

    Great info, thanks

  • #3

    Egon (Samstag, 29 September 2012 11:49)

    nice post