Mo

18

Mai

2009

2. Vbt in Friesen

Von 15. - 17. Mai war ich mal wieder in Friesen zum 2. Vorbereitungstreffen.

Schon im Vorhinein freute ich mich riesig, alle anderen Hopees wiederzusehen.

Am Bahnhof in Nürnberg habe ich mich dann gleich mit ein paar anderen Hopees getroffen und wir sind zusammen nach Hirschaid gefahren.

Nachdem wir dann alle vollzählig waren und uns über bei manchen bereits vorhandenen Gastfamilien und noch vieles mehr :-) ausgetauscht hatten, ging es mit dem Programm los. Diese VB unterschied sich im Gegensatz zur ersten im Wesentlichen darin, dass es nicht so auf einen selber bezogen war und viele Situationen "durchgespielt" wurden bzw. diskutiert wurden. Unter anderem ging es auch um allgemein eine andere Kultur und um sich darin zurechtzufinden.

Nachdem dann nach dem Abendessen die erste Mäxle Runde gestartet wurde, bekamen auch schon die ersten einen Zuckerschock weil wir Mäxle statt mit Schnaps mit "Zuckerwasser" (Körnchentee zum Auflösen im Wasser) gespielt haben :-) War supertoll und immer gerne wieder.

Nach einer Nacht, in der die meisten ständig aufs Klo gerannt sind, ging es am nächsten Tag weiter mit Programm. War superschön und total interessant und es hat dabei noch Spaß gemacht; sowas erlebt man nicht oft. Ich will jetzt hier aber nicht zuviel für zukünftige Hopees verraten. Denn jeder sollte sich selber darauf einlassen. So auch auf das Spiel am Samstagabend. Wir wurden auf den Bolzplatz geschickt und ein Teil unserer Betreuer hat das Haus für das Spiel "vorbereitet". Auch wenn am Anfang so ziemlich jeder verwirrt war, war es im Nachhinein eine tolle Erfahrung.

Ich kann euch nur raten, lasst euch drauf ein.

Nachdem das Programm sowieso bis 1 gedauert hat und wir alle ziemlich müde waren, sind die meisten gleich ins Bett. Aber ein kleiner Teil hat durchgehalten und noch ein bisschen Schafkopf gespielt bzw. versucht zu spielen :-).

Am Sonntag war nach einem kurzen Programm mit tollen und einfallsreichen Spielen das Putzen angesagt. Jeder musste einen Zettel ziehen, auf dem stand, was er putzen muss. Maraike und ich hatten das Glück, einen Zettel zu ziehen auf dem stand: " Leider nicht gewonnen." was soviel bedeutet wie "Du musst nicht putzen". Wir haben es uns dann auf einer Bank vor dem Haus gemütlich gemacht und derweil gegessen :-) War toll, oder, Maraike?

Nach ein paar Energisern... unvergessliche spackige Spiele zum Rumschreien gings dann auch schon zum Bahnhof, wo wir uns von den meisten verabschiedet haben. Ein paar davon sehe ich wahrscheinlich vor ihrem ATJ nicht mehr und ich wünsche Ihnen alle Gute und ein wunderschönes Jahr.

Zum Schluss haben wir noch einen "schwarzen Brief" bekommen, den wir öffnen dürfen, wenn es uns im Ausland schlecht geht.

Es war ein unvergessliches Wochenende mit tollen Leuten und einer Riesenmenge Spaß.

Danke an alle, die das mitgestaltet haben. Großes Lob.

Bis bald,

Katha

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0